Das W-Gedicht

 

In einer Wanne voll von warmem Wasser

Wird der wilde winz’ge Wurm

Hin- und hergewogen.

 

Wachsam wandelt Webers Weib.

Wogen Wabe auf der Waage.

Wärmt im Winter wohl die Wohnung.

 

Wallend warnt des Weckers Wirkung –

Wringen Weiber witz’ge Wäsche –

Weinend watschelnd Winzers Wurst.

O welch Wunder, winz’ge Welt.

 

Wachsam wackelt Waldis Wampe.

Will die Welle Wolle wallen.

Wandern wühlend Wurzel-Würmer

Wälzend wütend um die Welt.

 

A.D.

 

 

3er Gedicht

DIE RUN3SE

Das 3rad reiste um die Welt,
das kostete ihn ganz viel Geld.

Sein Freund, das 3eck wollte mit,
es war zwar
3st, doch nicht sehr fit.

Der 3zack war die Nummer 3,
jetzt war kein Sitzplatz mehr noch frei.

Mit Übermut und Toleranz
und zwischendurch nem kleinen Tanz

sie fuhren nun ganz arg weit weg
und lebten dort mit Ei und Speck.

Sie hielten es nicht lange aus,
drum fuhren sie ganz schnell nach Haus.

A.D.

 

 

"Wo geht's denn hier zum Bahnhof?" - Es antwortet. 

… ein Gesprächstherapeut:
«Sie möchten wissen, wo der Bahnhof ist?»

… ein Psychoanalytiker:
«Spielen Ihre Träume öfters in einer so dunklen Höhle?»

… ein Verhaltenstherapeut:
«Heben Sie den rechten Fuß. Schieben Sie ihn nach vorn. Setzen Sie ihn auf. Sehr gut, hier haben Sie ein Bonbon.»

… ein Gestalttherapeut:
«Du, lass es voll zu, dass Du zum Bahnhof willst.»

… ein Hypnotherapeut:
«Schließen Sie die Augen. Entspannen Sie sich. Fragen Sie Ihr
Unterbewusstsein, ob es bei Ihrer Suche behilflich sein will.»

… ein Logopäden:
«Bahnhof ist ein viel zu schweres Wort. Beginnen Sie doch erst einmal mit 'Bubu'.»

… ein Provokativ-Therapeut:
«Ich wette, darauf kommen Sie nie!»

… ein Familientherapeut:
«Was ist Dein sekundärer Gewinn, wenn Du mich nach dem Weg zum Bahnhof fragst? Möchtest Du meine Bekanntschaft machen?»

… ein Telefonseelsorger:
«Weiß ich nicht, aber wir können gern darüber sprechen.»

… ein TZI-Therapeut:
«Sag die Frage noch einmal. Sei jetzt aber bitte ganz Du selbst.»

… ein Neurolinguistischer Programmierer:
«Stell Dir vor, Du bist schon am Bahnhof. Welche Schritte hast Du zuvor getan?»

… ein Sozialarbeiter:
«Keine Ahnung, aber ich fahr Dich schnell hin.»

… ein Caritasmitarbeiter:
«In Deutschland werden Menschen nicht über den Weg zum Bahnhof informiert.»

… ein Manager:
«Fragen Sie nicht lange. Gehen Sie einfach los!»

… ein Benchmarker:
«Kennen Sie jemanden, der ähnliche logistische Probleme bereits
erfolgreich gelöst hat? Wie lässt sich dessen Vorgehen sinnvoll auf Ihre Situation übertragen?»

… ein Moderator:
«Welche Lösungswege haben Sie angedacht? Schreiben Sie alles hier auf dieses Kärtchen.»

… ein Priester:
«Heiliger Antonius, guter Mann, hilf, dass er ihn finden kann. Amen.»

… ein Bischof:
«Wo, sagten Sie, wollen Sie nochmal hin?»

… ein Papst:
«Hinterm Petersdom halb links. Keine 15 Minuten zu Fuß. Gute Reise.»

… ein Bioenergetiker:
«Machen Sie mal sch… sch… sch… !»

… ein Psychiater:
«Seit wann bedrängt Sie diese Frage?»

… ein frommer Mensch:
«Sind wir nicht alle auf der Suche nach dem Bahnhof unseres Lebens?»

… ein Pilger aus Taizé
«Gehe jeden Tag nur so weit, wie Du vom Weg zum Bahnhof weißt. Und sei es noch so wenig.»

… ein Soziologe:
«Bahnhof? Zugfahren? Welche Klasse?»